Was beim DJ-Gig alles schiefgehen kann: die besten Storys

Was beim DJ-Gig alles schiefgehen kann: die besten Storys

Die meistens DJ-Gigs laufen vollkommen normal und ohne besondere Vorkommnisse ab: Ihr kommt zur Location, baut euer Equipment auf, erfüllt Musikwünsche, heizt den Gästen ordentlich ein und haltet die Tanzfläche immer schön voll. Aber was, wenn eben doch mal nicht alles nach Plan läuft? Was, wenn ihr zwar auf alle Eventualitäten vorbereitet seid, aber dann doch etwas passiert, womit man als DJ einfach nicht rechnet? Wir haben unsere DJs im Interview gefragt, ob bei ihren Auftritten schon mal irgendwas so richtig schiefgegangen ist. Die witzigsten, überraschendsten und schockierendsten Antworten haben wir hier für euch zusammengestellt. Und falls ihr euch nach dem Lesen für eine DJ-Equipment-Versicherung interessiert, schaut euch hier unseren Versicherungs-Test an.

Pannen und Missgeschicke auf DJ-Gigs

Brennender Brautstrauß

Der Brautstrauß ist beim Wurf in der Kerze gelandet und hat das Brennen angefangen. Ich musste ihn dann damals mit dem Feuerlöscher löschen. (DJ Ole Lintens in seinem Interview)

 

Feiern ohne Gäste

Ich war in meiner Anfangszeit, da habe ich in einer Schule im Kellerflur Musik gemacht, dort waren auch drei Theken aufgebaut, es sollte um 19:00 Uhr losgehen, um die 1.000 Gäste waren erwartet, mehr wusste ich nicht. Als um 20:00 Uhr immer noch keine Gäste kamen, machte mich das stutzig und ich ging nach oben, um den Veranstalter zu holen. Doch was ich dann sah, ließ mich blass werden: Die 1.000 Leute waren alle im Erdgeschoss, wo eine bekannte Band spielte. Ich wusste das nicht. Ich drängelte mich zum Chef, der mir sagte, dass die Band den ganzen Abend spielt. Ich schlug ihm vor, dass ich abbaue, da sich keiner nach unten verirrt. Er war einverstanden. Also baute ich ab und schaute noch eine Stunde der Band zu. (DJ Dimo in seinem  Interview)

 

Rauchmelder zur musikalischen Untermalung

Es gab einmal ein Brautpaar, das ausdrücklich eine Nebelmaschine im Einsatz wollte. Mit der Location (einem Hotel des Caritas-Verbandes) telefonisch vorab und dann noch einmal vor Ort geklärt, ob das möglich sei. Alles gut, selbstverständlich … Ein kurzer Test am Nachmittag. Alles gut. Partyzeit … Zwei dickere Nebelstöße reichten – die Wolke zog natürlich an Rauchmeldern vorbei. Diese lösten prompt unerwartet aus. Die Katastrophe danach war, daß NIEMAND des Personals die Anlage ausschalten konnte, da niemand wusste, wo Schalter oder Kasten dafür verbaut waren. Ich erfuhr, dass die Rauchwarnanlage in diesem Jahr erneuert wurde. Es musste der Landesvorstand persönlich aus dem Bett geklingelt werden und anrücken, da dieser mit anderen Locations und der Einrüstung dieser Anlage wohl vertraut war. Ein in der Nachbarschaft wohnender Feuerwehrmann fand die Situation gar nicht witzig – er las dem Personal die Leviten, dass es ja gar nicht sein könne, dass niemand eingewiesen worden sei. Das ganze dauerte ca. 45 Minuten, während derer die Gäste überwiegend vor der Tür standen und von draußen meiner mit Rauchmelderton dezent untermalten Musik lauschten (ich arbeitete nach dem Motto „Augen zu und durch“, da ich nicht einschätzen konnte, ob und wie lange die Situation so bleiben würde). Es nahm mir wirklich niemand übel und die Feier ging danach weiter, als wäre nichts geschehen. Ich selbst hatte fast Tränen in den Augen und hätte mich am liebsten irgendwo verkrochen … :-/ (DJ RedOne in seinem Interview)

 

Essen sorgt für Netzüberlastung

Ich erinnere mich an eine Sommerfeier, die draußen stattfand und bei der während der Hintergrundmusik zum Essen plötzlich die gesamte Musikanlage ausfiel, alle 8 Lautsprecher, da steht einem als Verantwortlicher dann schon der Schweiß auf der Stirn. Aber Probleme sind da, um gelöst zu werden. An der Technik konnte es nicht liegen, die kaufe ich regelmäßig neu, um genau diese Situation zu vermeiden, denn das ist mein absoluter, persönlicher Alptraum. Was passiert war: Die freundlichen Kollegen vom Catering haben sich mit ihren Heizplatten an den selben Stromkreis angeschlossen, was das Netz überlastet hat. Als das Problem gefunden war, wurde einfach ein weiteres Kabel gelegt, und die Party konnte weitergehen. (DJ Jean Philippe in seinem Interview)

 

Überhitzte Fremd-Technik

Ich bin generell darum bemüht, für den Fall einer technischen Panne vorbereitet zu sein. Mit fremder Technik erinnere ich mich gerade an zwei schlechte Erfahrungen, die ich gemacht habe. Das eine Mal hat der Verstärker immer wieder überhitzt und ist deshalb einfach immer wieder für einige Minuten ausgefallen. Das hat den Abend so richtig ruiniert, da ich die Musik extrem leise machen musste und trotzdem über ein Drittel des Abends der Verstärker pausierte. Da half auch alles Frischluft zufecheln nichts. Das war einer meiner ersten Abende, an denen der Kunde sich selbst um die Technik gekümmert hatte. Seitdem lasse ich mir immer vorab die Artikelbezeichnungen und den Hersteller der Gerätschaften vorher mitteilen und weise den jeweiligen Kunden darauf hin, dass ich für fremde Technik keine Garantie übernehmen kann. Generell habe ich die Erfahrung gemacht, dass in den meisten Locations eher selten Equipment vor Ort ist, das über Moderationsanwendungen hinaus verwendet werden kann, es sei denn, es handelt sich um eine große Eventlocation, in der häufig Bands spielen oder um einen Club. (DJ Simon in seinem Interview)

 

Wenn die Feuerwehr ran muss

Ich hatte bei einem Event mal einen Feuerwehreinsatz. Ein Rauchmelder war nicht ausgeschaltet. Nicht etwa durch meine Nebelmaschine kam der Alarm, ein Raucher rauchte genüsslich eine Zigarette, obwohl dort Rauchverbot war. Seitdem kläre ich mündlich und schriftlich ab, dass bei Nutzung einer Nebelmaschine die Rauchmelder ausgeschaltet sind. (DJ Udo in seinem Interview)

 

Veranstalter und Publikum sind sich uneinig

Das Schlimmste, was einem DJ (bzw. einem auftretenden Künstler ganz allgemein) passieren kann ist, wenn der Veranstalter etwas anderes will als das Publikum. Macht man es dem Veranstalter recht, hat man schlechte Stimmung. Hat man gute Stimmung, ist der Veranstalter wegen der Musik sauer. Es kommt auch vor, dass das Publikum immer wieder versucht, den Veranstalter mit seinen Musikwünschen zu provozieren. Das ist nicht leicht zu durchschauen, weil die Musikwünsche raffiniert sind und die Tanzfläche voll ist. In so einem Fall kann man nur versuchen, mit einem blauen Auge davon zu kommen. Verloren hat man dann immer. Glücklicherweise kommt so etwas sehr selten vor. (DJ Thomas A. in seinem Interview)

 

Was ist bei euren Gigs schon mal schiefgegangen?

Hattet ihr schon ähnliche Erlebnisse mit überhitzter Technik, auslösenden Rauchmeldern und fernbleibenden Gästen erlebt? Wir freuen uns auf eure Story per Kommentar!

Titelbild: © Adobe Stock / Ivan Kruk
3 Kommentare
  1. Mein peinlichstes Erlebnis hatte ich in Münster. Ich wollte eine CD zur Hintergrund Musik durchlaufen lassen während ich mich gemütlich im Mai zurücklehnte und mit meinem Handy schrieb. Ich stellte fest das 1 2 Tracks Weihnachtssongs waren. Diese habe ich dann schnell ausgeblendet. Peinlich auf einem Tanzball. (Während des Essens) Weihnachtsmusik statt Lounge und Ambient. Hat auch Stil 😀

  2. Mein nachhaltigstes Erlebnis war eine Dreifachpanne bei einer Familienfeier.Vor Ort wurde mir offeriert,daß ich die hauseigene Verstärkertechnik zu Nutze habe.Diese hatte wegen der Nachbarschaft einen eingestellten Limiter.Auf der Tanzfläche war jeder Schritt zu hören.Nach einer halben Stunde gab das Monster den Geist auf.Neuer Anlauf mit meiner Technik.Das Publikum war gerade wieder warm geworden – Stromausfall.Das Personal hatte keine Ahnung , wo sich der Sicherungskasten befand.Nach längerem Suchen fand ich den geschickt verbauten sichtlich gealterten „Kollegen“und versorgte uns wieder mit Strom.Etwa eine weitere Stunde später,es war ein sehr warmer Sommertag,war die Stimmung wieder auf einem guten Level.Ein älterer Herr – sehr fleißiger Tänzer – brach auf der Tanzfläche mit Kreislaufschwäche zusammen.Als Schwimmmeister bin ich ein geschulter Ersthelfer und konnte alle erforderlichen Maßnahmen einleiten.Der Rettungsdienst übernahm nach kurzer Zeit und informierte wenig später über den stabilen Zustand des Patienten.Eine der ganz seltenen Situationen, bei der ich mir einen Doppelten genehmigte.Der Abend ging in gedämpfter aber angenehmer Atmosphäre ohne Zwischenfälle weiter.Die großen Partykracher wurden natürlich weggelassen.Der Gastgeber und die Gäste entließen mich nach der Verabschiedung mit viel Applaus und bedankten sich für die Umsichtigkeit und Ruhe die ich bewährt habe.Noch heute denke ich bei kleinen Problemen oft an diesen Abend.

  3. mm

    Ich hatte einen ähnlichen Vorfall wie DJ RedOne. Eine Nebelmaschine gehört nicht zu meiner Standard-Ausstattung, und der Auftraggeber wollte unbedingt eine haben. Die Feier fand in den Lagerräumen einer Baby-Austatterfiliale statt. Dass dort Rauchmelde installiert sind, hätte ich mir denken können. Allerdings habe ich in dem Feierraum selber keinen gesehen. Als ich dann gegen 1:00 Uhr mit der Nebelmaschine richtig „Gas gab“, schlug der Rauchmelder auf dem Gang an. Dann musste extra ein bestimmter Mann kommen, der den Alarm ausschalten konnte. Polizei und Feuerwehr waren da schon angerückt. Das Ganze dauerte ca. 1 Stunde, danach war die Party vorbei, da ich in dieser Zeit keine Musik spielen sollte.

    Für mich habe ich daraus gelernt: wenn Nebelmaschine, dann vorher das mit den Rauchmeldern abklären!

Als DJ kommentieren
Wenn du als DJ von weltklassejungs.de im Blog eingeloggt bist, wird zu jedem deiner Kommentare automatisch dein DJ-Profil bei weltklassejungs.de verlinkt. Deine Sichtbarkeit erhöht sich so mit jedem Kommentar. Jetzt als DJ einloggen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Vorteile bei weltklassejungs.de
Deutschlands größtem DJ-Preisvergleich
Große DJ-Auswahl

Über DJs deutschlandweit für alle Arten von Feiern bei Preis und Leistung vergleichen.

Erprobt und getestet

Über unabhängige Kundenbewertungen erleichtern die DJ-Auswahl.

Günstige Preise

Durch Vergleich und Auswahl nur benötigter Leistungen kräftig sparen. Keine versteckten Kosten.

Einfach und sicher

Sofort online buchen – erst am Tag der Feier bezahlen. Flexibel und kostenfrei stornieren.